26.06.2017 „Heiße Übung“ am Robert-Koch-Gymnasium

„Heiße Übung“ am Robert-Koch-Gymnasium

Übungen im Allgemeinen sind ein wichtiger Bestandteil im Leben eines Feuerwehrmanns. Die Übung ermöglicht es den Einsatzkräften erst, im Ernstfall zuvor gewonnenes Wissen praktisch und bestmöglich anwenden zu können. Besonders wichtige Übungsszenarien sind sogenannte „heiße Übungen“.


Genauso eine Übung haben wir zusammen mit  vier Stadtteilwehren am Robert-Koch-Gymnasium durchgeführt. Da der Altbau des Gymnasiums demnächst abgerissen wird, eignete sich diese Lokalität optimal für die Durchführung einer heißen Übung.


Gemeinsam mit den Stadtteilwehren Natternberg-Rettenbach, Mietraching, Fischerdorf und Deggenau übten wir, die Feuerwehr Deggendorf, die Brandbekämpfung in dem Schulgebäude.
Angenommen war eine Explosion im Gebäude, welche zu einem Brand in mehreren Klassenräumen führte gepaart mit einer starken Rauchentwicklung. Um das Feuer zu löschen und das Brandmaterial zu beseitigen gingen einige Atemschutztrupps vor. Gleichzeitig fand eine Brandbekämpfung von außen statt, diese wurde unterstützt durch das Tanklöschfahrzeug TLF 24/50 und der Drehleiter DLK 18/12cc.     

Zum Abschluss der Übung fand eine offene Diskussionsrunde statt, um eine optimale und erfolgreiche Vorbereitung für einen stets möglichen Ernstfall zu garantieren.