Das lange Warten hatte ein Ende…

Die Einschränkungen während des langen Corona-Lockdowns haben uns alle hart getroffen. Auch wir in der Feuerwehr waren weit weg von Normalität. Wenn es uns als Erwachsene schon so schwerfällt, wie muss das dann erst für die Kinder sein? 

Zumindest in der Kinderfeuerwehr Deggendorf hatte das lange Warten Anfang Juni endlich ein Ende. So trafen sich unsere kleinsten Feuerwehranwärter wieder und konnten unter Einhaltung eines Hygienekonzepts gemeinsam üben. 

Gleich zu Beginn wurden den Kindern die geltenden Regeln vermittelt. Anschließend wurden die Kinder in Kleingruppen unterteilt. Für jede Gruppe standen sechs unterschiedliche Wissens- und Fitness-Stationen auf dem Programm. Die Kinder mussten zum Beispiel über Wackelbretter balancieren, eine kleine „Einsatzfahrt“ zurücklegen und ein Wurf- und Fangtraining absolvieren. Außerdem mussten die Kinder aufgemalte Feuerwehrgegenstände erraten und „stille Befehle“ angelehnt an „stille Post“ weitergeben.   

Insgesamt war für unsere kleinen Feuerwehrleute einiges geboten. Die gesamte Kinderfeuerwehr Deggendorf hofft, dass ein weiteres Treffen schon bald folgen kann. 

Übrigens: einige „Gluadnestal“-Kinder können noch heuer in die Jugendfeuerwehr wechseln, um dort das bisher Gelernte weiter zu vertiefen und einen weiteren Schritt in ihrer Ausbildung als aktiver Feuerwehrler zurücklegen zu können.