Einsatzstatistik 2020

Die Jahreshauptversammlung ist für uns als Freiwillige Feuerwehr Deggendorf e.V. eines der Highlights zu Beginn eines neuen Jahres. Man blickt nochmal auf das vergangene Jahr zurück, ehrt Mitglieder für Jubiläen und besondere Verdienste. Leider muss unsere Jahreshauptversammlung aufgrund der gegenwärtigen Corona-Pandemie heuer ausfallen. Dennoch möchten wir die Einsatzstatistik zum Jahr 2020 der Öffentlichkeit präsentieren und ein Resümee ziehen.

 

Im vergangenen Jahr ging es für uns 364 Mal zu einem Einsatz, wenn man alle Einsatzarten kumuliert. Insgesamt hatte die Freiwillige Feuerwehr Deggendorf 44 Brandeinsätze, davon waren sechs Großbrände (Ensbach, Hengersberg, Nemering, Ottmaring, Pielweichs und Schwanenkirchen). Im Vergleich zum Jahr 2019 gab es sechs Brandeinsätze weniger. 

Bei den Technischen Hilfeleistungen wurden wir deutlich weniger alarmiert als im Jahr zuvor. Einer der wesentlichen Gründe für die Verbesserung im Bereich THL ist, dass alleine im Jahr 2019 die Einsatzzahl beim Stichwort "Schneebruch" bei 43 lag, im Jahr 2020 hingegen bei einem Einsatz. Ebenfalls ging die Anzahl der Verkehrsunfälle, die unser Eingreifen erforderten, deutlich zurück. (2019: 78, 2020 54)

Ebenso leicht rückläufig ist die Anzahl der Alarmierungen bei der Einsatzart ABC von 18 auf 16. 

Auch die Fehlalarmierungen sind im Vergleich zu 2019 weniger geworden. Allerdings mit einem Wert von 76 immer noch sehr hoch, wenn man bedenkt, dass viele Kameradinnen und Kameraden teilweise mitten in der Nacht hier alarmiert wurden und sich erst vor Ort der Fehlalarm herausstellte. 

Im Bereich Personenrettung wurden wir insgesamt 22 Mal alarmiert (Vorjahr 39 Einsätze). Besonders erfreulich ist, dass wir mit unserer Drehleiter 3-mal so viele Personen retten konnten als noch in 2019. (2019: 4, 2020: 12) Leider stieg aber auch die Anzahl der durch unsere Einsatzkräfte tot geborgenen Personen drei auf sieben. 

Schließlich nahmen aufgrund der Corona-Pandemie auch die zu übernehmenden Sicherheitswachen deutlich ab. 

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ausdrücklich bei unseren Kameradinnen und Kameraden, bei unseren Stadtteilfeuerwehren als auch bei allen Feuerwehren, mit denen wir 2020 zusammen gearbeitet haben, bedanken. Ohne den Einsatz von diesen freiwilligen Einsatzkräften wäre eine Gesamtstundenanzahl an ehrenamtlich geleisteten Einsätzen von ca. 2.700 nicht möglich.