11.06.2016 Brand Wohnhaus/Person in Gefahr

Einsatzdatum:

11.06.2016

Uhrzeit von:

 16:59

Uhrzeit bis:

19:04

 Brand

  THL

 BMA

 Sonst.

Grund der Alarmierung:

Einsatzstichwort:

B3 Person

Brand Wohnhaus/ Person in Gefahr

Ausgerückt:

 

 

 

TLF 16 (20/1)

 TLF 24/50 (23/1)

 LF 16 (41/1)

ELW (10/1)

  Rüstwagen (61/1)

  DLK 23/12 (30/1)

 DL 18 (31/1)

 GWG (52/1)

 KLAF (65/1)

 LKW (56/1)

 Dekon-P (97/1)

  MZW (11/1)

 MTW (14/1)

 Boot (99/1)

 Messfahrzeug (66/1)

 

 LiMa

 V-Warn

 Wasserwerfer

 P 250

 MOPM

 Öl 1

 Öl 2

 BSK-Öl

 Land 1/3

  Land 4

  Radlader (39/1)

  Multikopter

Eing. Personal:

30

 

 

Genauer Einsatzort:

Hengersberger Straße / Ortsteil Deggenau

Straße:

Hengersberger Straße

Ausgerückte Wehren:

Feuerwehr Deggendorf, Feuerwehr Fischerdorf, Feuerwehr Deggenau, Feuerwehr Seebach, Feuerwehr Schwarzach

Einsatzbericht:

Bereits nach verlassen des Feuerwehrgerätehaus in Deggendorf, war eine deutliche Rauchentwicklung über dem Ortsteil Deggenau zu erkennen. Stadtbrandinspektor Tim Rothenwöhrer bestätigte über Funk den  Vollbrand einer Garage mit angeschlossenem Wohnhaus. Sofort begannen die Löscharbeiten der Ortswehr Deggenau und dem ersteintreffenden Löschfahrzeug aus Deggendorf. Zum Glück befanden sich keine Personen mehr im Haus, sodass nur eine Person durch Rettungsversuche von noch eingeschlossenen Katzen, sich leichte Verletzungen zu zog. Ein Tierrettungsdienst aus dem Landkreis Deggendorf kümmerte sich um die überlebenden Tiere und versorgte sie mit Sauerstoff. Mit zwei Drehleitern bekämpften die Einsatzkräfte das Feuer und verhinderten somit, dass Übergreifen auf benachbarte Häuser. Um die Brandursache zu ermitteln, machten sich Spezialisten der Kriminalpolizei auf die Suche. Die örtliche Feuerwehr Deggenau übernimmt in den nächsten vier Stunden die Brandnachschau und kontrolliert mit Wärmebildkameras den betroffenen Gebäudeteil.