18.03.2016 Brand Wohnhaus/Person in Gefahr

Einsatzdatum:

 18.03.2016

Uhrzeit von:

 0:48

Uhrzeit bis:

02:00

 Brand

  THL

 BMA

 Sonst.

Grund der Alarmierung:

Einsatzstichwort:

B3

Brand Wohnhaus/Person in Gefahr

Ausgerückt:

 

 

 

 TLF 16 (21/1)

 TLF 24/50 (23/1)

 LF 16 (40/1)

ELW (10/1)

  Rüstwagen (61/1)

  DLK 23/12 (30/1)

DL 18 (31/1)

 GWG (52/1)

 KLAF (65/1)

 LKW (81/1)

 Dekon-P (97/1)

 MZW (11/1)

 MTW (14/1)

 Boot (99/1)

 Messfahrzeug (96/1)

 

 LiMa

 V-Warn

 Wasserwerfer

 P 250

 MOPM

 Öl 1

 Öl 2

 BSK-Öl

 Land 1/3

  Land 4

  Radlader (94/1)

  Multikopter

Eing. Personal:

42

 

 

Genauer Einsatzort:

Westl. Stadtgraben in Deggendorf

Straße:

West. Stadtgraben

Ausgerückte Wehren:

Feuerwehr Fischerdorf, Feuerwehr Deggenau, Feuerwehr Deggendorf

Einsatzbericht:

Eine Schreckliche Einsatzmeldung in der Nacht zum Freitag ereilte die Kameraden der Feuerwehren in und um Deggendorf, als sie gegen Mitternacht zu einem Wohnhausbrand in die Innenstadt gerufen wurden. Stadtbrandinspektor Tim Rothenwöhrer und Stadtbrandmeister Bernd App erkundeten zügig die Gebäudeeinheit, um den genauen Brandherd zu lokalisieren. Typisch für die Architektur der Altstadt in Deggendorf, war es ein großes zusammenhängendes Haus, wo sich der Zugang mit Drehleitern äußerst schwierig gestaltet hat. Zum Glück stellte sich heraus, dass sich das Feuer auf einen Raum beschränkte und die Brandursache vermutlich ein defekter Fernseher war. Zwei Personen die sich in der Wohnung befanden, retteten sich selbständig aus dem Gebäude. Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung kamen sie mit Hilfe des Rettungsdienstes in ein umliegendes Krankenhaus. Der Brand war schnell unter Kontrolle, sodass die alarmierten Einsatzkräfte nach kurzer Zeit wieder einrücken konnten. Leider verletzte sich ein Feuerwehrkamerad während des Einsatzgeschehens an der rechten Hand.